Kulturgenuss in besonderen Zeiten möglich machen!

Konzerte finden jeweils „2x am Abend“ statt mit neuer Saalbestuhlung.

Um in diesen besonderen Zeiten Musiker*innen und Künstler*innen wieder Auftritte und den Besucher*innen einen hochwertigen Kulturgenuss zu ermöglichen, haben wir die geplanten Konzerte unter Einhaltung aller derzeitigen Sicherheits- und Abstandsbestimmungen sowie Hygienemaßnahmen neu aufgestellt: 

Mit einem neuen Bestuhlungskonzept für eine luftige Platz-Situation ist es uns möglich, mit rund ¼ der normalen Sitzplätze bis zu 76 Konzertgäste zu empfangen. Die durchnummerierten Sitzplätze sind bei Einlass frei wählbar und im Datenerhebungsbogen vom Besucher zu notieren – ab da ist der Platz fest zugewiesen. Das Konzert am jeweiligen Abend findet insgesamt zwei Mal statt mit einer Stunde Pause dazwischen. So haben die Künstler*innen am gleichen Abend die Möglichkeit, durch zwei Auftritte mehr Besucher zu erreichen. Mit diesem neuen Format versuchen wir als Neue Schmiede die einst engagierten Künstler*innen wie geplant auftreten zulassen und bezahlen zu können. 

Wir freuen uns sehr auf alle kommenden Konzerte und Ihren Besuch und danken Ihnen herzlichst für Ihre Unterstützung!


Iontach – Irish Music Unlimited

Fr. 04.09.2020,

2 Konzerte am Abend: 18.30 Uhr & 20.30 Uhr

„Iontach" ist irisch und heißt wunderbar/ hervorragend! Die im Jahre 2003 gegründete Band besteht aus den drei renommierten Musikern Siobhán Kennedy (IRL), Nick Wiseman-Ellis (GB) und Jens Kommnick (D), die in dieser Zusammensetzung seit 2016 gemeinsam auftreten. Ihre abwechslungsreiche Mischung aus sensiblem, mehrstimmigem Harmoniegesang, schwungvoller Tanzmusik und lyrischer Melodien macht die Gruppe zu einer Ausnahmeerscheinung. Auch durch ihre sympathische und humorvolle Bühnenpräsentation zählen sie mit zu den beliebtesten Formationen der irisch-traditionellen Musikszene.

VVK 16,- € / AK 18,- € (Neue Schmiede & online)


Bossa Café – plays Bossa & Latin

Fr. 11.09.2020,

2 Konzerte: 18.30 Uhr + 20.30 Uhr  

Die beiden ostwestfälischen Musiker Ansgar Specht und Reinhard Glowazke haben einen besonderen Faible für Bossa Nova und Latin, und so gründeten sie 2010 das "Bossa Café“. Der Name ist Programm: „Bossa“ - heiß, anregend und geschmackvoll serviert mit z.B. Originaltiteln von A.C. Jobim und J. Ben. Besonders gern verleiht die Band bekannten Popsongs genretypische Zutaten und entlockt den Stücken ungeahnte Facetten. Genussvoll schwelgt man in den Harmonie- und Melodiefolgen und spannt dynamische Rhythmusbögen. Samba-Elemente tragen wesentlich zu einer tanzbaren Atmosphäre bei. Die neue Sängerin Pia Schiering trifft einfühlsam und präzise die Stimmung aus Temperament und Melancholie. Klaus Leimkühler an den Keyboards, Udo Schräder am Drumset und Perkussionist Marcus Maria Köster sind profilierte Begleiter und Solisten.

VVK 18,- € / AK 20,- € (Neue Schmiede & online)


VÄSEN: Das Aushängeschild der skandinavischen Folkmusik

Do., 17.09.2020

2 Konzerte am Abend: 18.30 Uhr & 20.30 Uhr

VÄSEN vermitteln bei all ihrer Exzellenz die ursprüngliche Spielfreude und Kraft der Folkmusik und unterhalten ihr Publikum mit humorvollen Anekdoten aus Schweden und von ihren Tourneen, die von den USA über Australien, Japan, Südamerika und zurück führten. Mit höchster Präzision und einem intuitiven Verständnis für Phrasierung und Gestaltung können VÄSEN jedem Kammermusik-Ensemble das Wasser reichen. Nicht umsonst arrangieren sie in ihrer schwedischen Heimat häufig mit großen Orchestern zusammen.

VVK 20,- € / AK 22,- € (Neue Schmiede & online)


Jess Jochimsen: „Heute wegen Gestern geschlossen“

Fr., 25.09.2020

2 Konzerte am Abend: 18.30 Uhr & 20.30 Uhr

Der Titel von Jess Jochimsens aktuellem Kabarettprogramm ist älter als Corona, aber wer konnte ahnen, dass er mal so dermaßen in die Zeit passen würde wie jetzt ... Der Freiburger Kabarettist und Autor nimmt die Herausforderung an und ordnet seine Sachen neu. Denn Zusperren und Hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, ist kein Plan. Und langweilig ist es obendrein. Fragen gibt es genug: Was war gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und was ist morgen? Aber auch: Will denn in China gar kein Sack Reis mehr umfallen? Wer sagt es den Kindern? Gibt’s eigentlich noch andere Themen? Kurzum: Was hat Bestand? Und: Was kann weg? Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: anrührend, klug, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig. Und am Ende zeigt er Urlaubsbilder. Für Daheimgebliebene. HEUTE WEGEN GESTERN GESCHLOSSEN ist ein runderneuertes Programm, das den Ernst der Lage nicht verkennt, das herzhafte Lachen darüber aber nicht vergisst. Es ist ein Versuch, dem großen Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren. Feiern, als ob es ein MORGEN gäbe!

VVK 20,- € / AK 22,- € (Neue Schmiede & online)