Kulturgenuss in besonderen Zeiten möglich machen!

Konzerte finden jeweils „2x am Abend“ statt mit neuer Saalbestuhlung.

Um in diesen besonderen Zeiten Musiker*innen und Künstler*innen wieder Auftritte und den Besucher*innen einen hochwertigen Kulturgenuss zu ermöglichen, haben wir die geplanten Konzerte unter Einhaltung aller derzeitigen Sicherheits- und Abstandsbestimmungen sowie Hygienemaßnahmen neu aufgestellt: 

Mit einem neuen Bestuhlungskonzept für eine luftige Platz-Situation ist es uns möglich, mit rund ¼ der normalen Sitzplätze bis zu 76 Konzertgäste zu empfangen. Die durchnummerierten Sitzplätze sind bei Einlass frei wählbar und im Datenerhebungsbogen vom Besucher zu notieren – ab da ist der Platz fest zugewiesen. Das Konzert am jeweiligen Abend findet insgesamt zwei Mal statt mit einer Stunde Pause dazwischen. So haben die Künstler*innen am gleichen Abend die Möglichkeit, durch zwei Auftritte mehr Besucher zu erreichen. Mit diesem neuen Format versuchen wir als Neue Schmiede die einst engagierten Künstler*innen wie geplant auftreten zulassen und bezahlen zu können. 

Wir freuen uns sehr auf alle kommenden Konzerte und Ihren Besuch und danken Ihnen herzlichst für Ihre Unterstützung!


Jess Jochimsen: „Heute wegen Gestern geschlossen“

Fr., 25.09.2020

2 Konzerte am Abend: 18.30 Uhr & 20.30 Uhr

Der Titel von Jess Jochimsens aktuellem Kabarettprogramm ist älter als Corona, aber wer konnte ahnen, dass er mal so dermaßen in die Zeit passen würde wie jetzt ... Der Freiburger Kabarettist und Autor nimmt die Herausforderung an und ordnet seine Sachen neu. Denn Zusperren und Hoffen, dass alles wieder so wird wie früher, ist kein Plan. Und langweilig ist es obendrein. Fragen gibt es genug: Was war gestern wirklich? Wie raubt man der Dummheit den Nerv? Und was ist morgen? Aber auch: Will denn in China gar kein Sack Reis mehr umfallen? Wer sagt es den Kindern? Gibt’s eigentlich noch andere Themen? Kurzum: Was hat Bestand? Und: Was kann weg? Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jess Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: anrührend, klug, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig. Und am Ende zeigt er Urlaubsbilder. Für Daheimgebliebene. HEUTE WEGEN GESTERN GESCHLOSSEN ist ein runderneuertes Programm, das den Ernst der Lage nicht verkennt, das herzhafte Lachen darüber aber nicht vergisst. Es ist ein Versuch, dem großen Geklapper zu entkommen und dabei Haltung zu bewahren. Feiern, als ob es ein MORGEN gäbe!

VVK 20,- € / AK 22,- € (VVK bei der Neuen Schmiede & NW)


Ulan & Bator: „ZUKUNST“

Fr., 09.10.2020

2 Konzerte: 18.30 Uhr + 20.30 Uhr

„Endlich! Ulan & Bator, Deutschlands feinste Absurdisten sind zurück! In Ihrem neuen Programm ZUKUNST perlen aus den bunten Strickmützen von Ulan & Bator wieder irrwitzige Ideen: seien es Pina Bausch-tanzende Fabrikarbeiter, ein mutierter Käse, der Bleiberecht verlangt oder der zur psychedelischen Achterbahnfahrt geratene Arbeitstag im Großraumbüro - was andere nicht einmal in Worte fassen können, spielen diese Beiden ziemlich anders gestrickten Kabarettisten in wahnwitzige Szenen. Doch selbstverständlich gibt´s auch ein Wiedersehen mit Rudolf Nurejew, dem Stuhlkonzert und anderen ihrer Klassiker. Und auch in ZUKUNST braucht das vielfach preisgekrönte Duo nicht mehr als eine leere Bühne, ihre Musikalität, ihr Theaterhandwerk und ihre legendäre Spielfreude. Ulan & Bator sind zu wahr, um verrückt zu sein.“

VVK 20,- € / AK 22,- €  (VVK bei der Neuen Schmiede & NW)


Z.O.F.F. (Zentralorchester finnischer Fischmärkte)

Sa., 31.10.2020

2 Konzerte: 18.30 Uhr + 20.30 Uhr  

Seit sieben Jahren verwandelt diese kunterbunte Band die Plätze in und um Bielefeld mit seinen Auftritten in turbulente Fischmärkte und bringt dort seine Pickert-Polka zwischen Herzschmerz und Tanzlust auf die Bühne. Die Band präsentiert ihr neues Programm: Der eigenwillige Sound verbindet Elemente aus der Musik des Balkans mit Prisen von Reggae, Worldfolk und Swing zu einem ausgelassenen Klangmix. Eine schmachtende Geige trifft auf kernige Bläsersätze, treibende Akkordeonklänge begegnen Stimmen aus Samt und Sandpapier, ein bebender Kontrabass und ein funkensprühendes Schlagzeug machen dem Sitzfleisch Beine.

„Absolut hörenswert!" (Neue Osnabrücker Zeitung)

VVK 14,- € / AK 16,- €  (VVK bei der Neuen Schmiede & NW)